[NEWS] Ankündigungen und Projekte

Hallo ihr Lieben,

ich habe eine Weile nichts von mir hören lassen, da ich in den letzten Wochen stark eingespannt war und teilweise noch immer bin. Das letzte Jahr war schreibtechnisch recht ruhig bei mir, denn es kam weder ein neuer Roman, noch habe ich wirklich intensiv an einer längeren Geschichte gearbeitet. Stattdessen habe ich mich voll und ganz auf die zweite Benefizanthologie konzentriert, die Ende März erscheint und in der nicht nur mein Herzblut steckt, sondern auch das vieler lieber Kolleg*innen. Behaltet in den kommenden Wochen meinen Rezensionsblog “Like a Dream” im Blick – dort stelle ich nicht nur die Autor*innen vor, die mit einer Geschichte dabei sein werden, sondern auch Cover und Klappentext. Ich bin schon so gespannt, wie die Leser die zweite Anthologie finden werden <3

Jetzt wo die Anthologie endlich fertig ist, möchte ich mich in diesem Jahr gleich zwei Projekten widmen, die mitunter schon sehr lange auf Fertigstellung warten. Das eine ist mein altes Manuskript “Geisterkinder” – ein Urban Fantasy / Jugendbuch, das ich in den nächsten Monaten überarbeiten und an einigen Stellen etwas anpassen möchte (es juckt mir in den Fingern, eine queere Komponente einzubauen – etwas, was ich bisher nur geplant, aber nie umgesetzt habe). Das Buch liegt seit einer Weile in meiner Schublade – so langsam wird es Zeit, das es noch einmal gründlich überarbeitet wird. Was ich anschließend mit den Geisterkindern machen werde, weiß ich noch nicht – vielleicht gehe ich nochmal auf Verlagssuche oder ich wage einen weiteren Versuch im Selfpublishing.

Mein zweites Projekt für dieses Jahr wird der Roman “Zwillingsmagie” sein – ein Gay Fantasy, der die Geschichte von Nazar und Kiama erzählen wird, die bereits in den Kurzgeschichten “Zwillingsmond” und “Zwillingstraum” (erschienen in den Anthologien “Zusammen finden” und “Like a Dream”) aufgetaucht sind. Einige Leser wollten gerne wissen, wie es mit den beiden Magiern weitergeht, im Laufe des Jahres werde ich mich an ihre Geschichte setzen (schließlich gibt es bereits in den Kurzgeschichten einen Gegner, dem sie sich stellen müssen). Auch hier weiß ich noch nicht, wann und wo das Buch erscheinen wird – erstmal will ich es schreiben.

Daraus ergibt sich, dass ich mein Jugendbuch-Roadmovie “Was bleibt ist ein Versprechen” vorerst nicht fortführen werde. Natürlich lege ich es nicht endgültig auf Eis, denn Sams Geschichte bedeutet mir zu viel, um sie nicht zu erzählen. Ich werde mich aber erst daran setzen, wenn die anderen beiden Bücher fertig sind.

Worauf freut ihr euch am meisten?

Viele liebe Grüße,
Juliane